GSG-Ausbildung

1. Grundlagen:
Die Ausbildung über den Umgang mit gefährlichen Stoffen und Gütern im Einsatz, kurz GSG - Ausbildung, wird auf der Grundlage der Feuerwehrdienstvorschrift 500 "Einheiten im ABC-Einsatz", sowie der Konzeption zur Gestaltung der weitergehenden Aus- und Fortbildung der ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen des Landkreises Ostprignitz-Ruppin vom 01.09.2005 durchgeführt.

 

2. Vorraussetzungen der Lehrgangsteilnehmer:

 

Teil A "Grundlagen":

  • Abgeschlossene Grundausbildung zum Truppmann der Feuerwehr

  • Persönliche Schutzausrüstung nach GUV-VC 53 "Feuerwehren"
    (Feuerwehrschutzanzug, Feuerwehrschutzschuhwerk, Feuerwehrschutzhandschuhe, Feuerwehrschutzhelm mit Nackenschutz)

     

Teil B "Einsatz":

  • erfolgreicher Abschluss des Lehrganges GSG Teil A "Grundlagen"

  • gültige Tauglichkeitsuntersuchung nach G 26/3

  • abgeschlossene Grundausbildung zum Atemschutzgeräteträger

  • Persönliche Schutzausrüstung nach GUV-VC 53 "Feuerwehren"
    (Feuerwehrschutzanzug, Feuerwehrschutzschuhwerk, Feuerwehrschutzhandschuhe, Feuerwehrschutzhelm mit Nackenschutz)

     

Bei der Anmeldung der Lehrgangsteilnehmer durch die Amts-, Gemeinde- und Stadtbrandmeister muss an den Kreisfeuerwehrverband Ostprignitz-Ruppin e.V. der Nachweis über die Erfüllung der oben genannten Voraussetzungen erbracht werden.

 

3. Ausbildungsziel:

 

Teil A "Grundlagen":

Der Lehrgangsteilnehmer soll befähigt werden, bei Einsätzen bzw. Schadensereignissen die im Zusammenhang mit gefährlichen Stoffen und Gütern stehen:

  • Gefahren die von diesen Stoffen ausgehen richtig zu erkennen,

  • gefährliche Stoffe und Güter zu identifizieren,

  • mit Nachschlagewerken für den Gefahrguteinsatz umzugehen,

  • bei Gefahrguteinsätzen taktisch richtig und sicher vorzugehen,

  • mit Messgeräten für spezielle Einsätze zu arbeiten, und deren Ergebnisse auswerten zu können.

     

Teil B "Einsatz":

Der Lehrgangsteilnehmer soll befähigt werden, bei Einsätzen bzw. Schadensereignissen die im Zusammenhang mit gefährlichen Stoffen und Gütern stehen:

  • unter speziellen Schutzausrüstungen zu arbeiten, und diese taktisch richtig und sicher anzuwenden

  • mit Geräten und Ausrüstungen umzugehen, die für die Bearbeitung von Gefahrgutunfällen benötigt werden

 

4. Gliederung und Dauer der Ausbildung:

Die GSG-Ausbildung besteht aus 2 Teillehrgängen:

  • Teil A  "Grundlagen" (GSG-A)  16 Stunden

  • Teil B  "Einsatz" (GSG-B)  24 Stunden

 

5. Ausbildungsthemen und Lehrinhalte:

 

Teil A "Grundlagen":

  • Rechtsgrundlagen
    (Chemikaliengesetz, Gefahrgutgesetz, GGVSE / ADR, GGVBinnSch, GGVSee, Sprengstoffgesetz, FwDV 500 "Einheiten im ABC-Einsatz")

  • Gefahrklassen und ihre Bedeutung

  • Stoffidentifizierung/Stoffbestimmung

  • Kennzeichnung
    (Stückgüter, Flüssigkeiten, Gase; Warntafel; Kemmlerzahl; UN-Nummer; Gefahrzettel; Unfallmerkblätter/Schriftliche Weisungen)

  • Umgang und Arbeiten mit Nachschlagewerken

  • Richtiges Verhalten an Einsatzstellen
    (Lageerkundung, Lagebeurteilung, Menschenrettung, Absperrung/Sicherung, Nachalarmierung)

     

Teil B "Einsatz":

  • Einsatzvorbereitung der Kräfte und Mittel

  • Anfahrt an den Einsatzort und Fahrzeugaufstellung

  • Sicherheits- und Absperrgrenzen

  • Vorbereitung „Einsatz unter Schutzausrüstung“
    (Atemschutz, CSA, Anlegen bzw. Anziehen der Schutzausrüstung)

  • Arbeiten unter Schutzausrüstung im Industrieteil der Atemschutzübungsstrecke
    (Menschenrettung, technische Arbeiten)

  • Einsatzausbildung in der Gruppe

  • Abarbeiten einer Schadenslage

 

6. Abschluss und Zertifizierung:

Voraussetzung für den Abschluss der GSG-Ausbildung ist eine erfolgreiche Teilnahme an beiden Teillehrgängen.
Der Teillehrgang GSG-A wird mit einem theoretischen Leistungstest und der Teillehrgang GSG-B wird mit einem praktischen Leistungstest beendet.
Ein Absolvieren des Teillehrganges GSG-B ist aufgrund von aufbauenden Lehrstrukturen erst nach Abschluss des Teillehrganges GSG-A möglich.
Bei erfolgreichem Abschluss der jeweiligen Teillehrgänge, erhält der Lehrgangsteilnehmer ein Zertifikat.

 

7. Lehrgangsgröße:

Um eine effektive Ausbildung zu gewährleisten, umfasst jeder Lehrgang etwa 12 - 16 Teilnehmer.

 

8. Ausbildungsort:

Der Teillehrgang GSG-A wird an dafür geeigneten Standorten in den Ämtern des Landkreises durchgeführt.
Der Teillehrgang GSG-B findet in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Kyritz statt.