§ 6 Kreisjugendfeuerwehrtag

 

 

§  6.1      Der Kreisjugendfeuerwehrtag ist das Beschlussorgan der Kreis-

                Jugendfeuerwehr im Kreisfeuerwehrverband OPR e.V.

                Er tritt mindestens alle 3 Jahre unter dem Vorsitz des / der 

                Kreisjugendfeuerwehrwartes/in, im Verhinderungsfall unter dem 

                Vorsitz des / der stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwartes / in 

                zusammen.

                Er ist innerhalb eines Monats einzuberufen, wenn mindestens die

                Hälfte seiner Mitglieder oder der Vorstand des 

                Kreisfeuerwehrverbandes OPR e.V. es schriftlich unter Angabe der 

                Gründe verlangen.

 

§  6.2      Der Kreisjugendfeuerwehrtag setzt sich zusammen aus:

 

§  6.2.1   den Jugendfeuerwehrwarten der Ortsfeuerwehren und einem

                 gewähltem Vertreter der Jugendfeuerwehrmitglieder des Ortes

 

§  6.2.2   den Mitgliedern des Kreisjugendfeuerwehrausschusses

 

§  6.2.3   der Kreisjugendfeuerwehrleitung

 

§  6.2.4   Stimmhäufung ist unzulässig

 

§  6.2.5   Für Mitglieder des Kreisjugendfeuerwehrausschusses, wenn diese ein

                Doppelfunktion ausüben, ist aus der jeweiligen Amts-Gemeinde-

                Stadtjugendfeuerwehr ein Vertreter zu benennen.

 

§  6.3      Der / Die Kreisjugendfeuerwehrwart / in gibt im Einvernehmen mit

                dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes OPR e.V. und dem

                Kreisjugendfeuerwehrausschuss mindestens 6

                Wochen vorher den Zeitpunkt und den Tagungsort bekannt. 

                Anträge zur Tagesordnung sind spätestens 4 Wochen vorher bei

                dem / der Kreisjugendfeuerwehrwart / in einzureichen. Der 

                Kreisjugendfeuerwehrtag ist unter Angabe der Tagesordnung mit 

                einer Frist von 4 Wochen durch Rundschreiben an die 

                Jugendfeuerwehren, dem Kreisjugendfeuerwehrausschuss, dem 

                Vorsitzenden des KFV OPR e.V. und dem Kreisbrandmeister 

                einzuberufen.

 

§  6.4      Der Kreisjugendfeuerwehrtag ist Grundsätzlich öffentlich, eine

               Ausnahme können lediglich Personalentscheidungen sein.

 

§  6.5      Der Kreisjugendfeuerwehrtag ist beschlussfähig, wenn mehr als die

               Hälfte der Stimmberechtigten anwesend ist. Bei 

               Beschlussunfähigkeit, muss innerhalb von vier Wochen unter

               Einhaltung der Ladungsfrist ein neuer Kreisjugendfeuerwehrtag mit

               gleicher Tagesordnung einberufen werden, der dann in jedem Fall 

               beschlussfähig ist.

 

§  6.6      Beschlüsse werden mit einfacher Stimmmehrheit gefasst,

               Stimmgleichheit gilt als Ablehnung. Für Änderungen der

               Jugendordnung ist eine Zweidrittelmehrheit erforderlich.

               Änderungen der Jugendordnung bedürfen der Zustimmung des 

               Vorstandes des KFV OPR e.V.

 

 §  6.7     Über den Kreisjugendfeuerwehrtag ist eine Niederschrift anzufertigen,

                die von dem Schriftwart und dem / der Kreisjugendfeuerwehrwart /in

                zu unterzeichen ist.

                Eine Ausfertigung ist dem Vorsitzenden des KFV OPR e.V., den

                Mitgliedern des Kreisjugendfeuerwehrausschusses und den

                Jugendfeuerwehrwarten zu zuleiten. Die Niederschrift gilt als

                genehmigt, wenn nicht innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe,

                schriftlich mit Begründung Widerspruch bei dem / der

                Kreisjugendfeuerwehrwart / in eingelegt wird.

 

§  6.8     Aufgaben des Kreisjugendfeuerwehrtages

 

§  6.8.1   Wahl des / der neuen KJFW / in, im ersten Wahlgang

                Wahl der 3 stellv. KJFW / in im zweiten Wahlgang

                Wahl des Schriftwartes / in und ein / eine Verantwortliche / r für Öffentlichkeitsarbeit.

                Die Wahl der Aufgeführten Personen erfolgt für die Dauer von 3 Jahren.

 

§  6.8.2   Wahl der Delegierten für übergeordnete Organe

 

§  6.8.3   Genehmigung der Jahresberichte, der Jahresrechnung und

                Haushaltsvoranschläge

 

§  6.8.4   Entlastung des Kreisjugendfeuerwehrausschusses

 

§  6.8.5   Beschlussfassung über Änderungen der Jugendordnung

 

§  6.8.6   Beratung und Beschlussfassung über eingebrachte Anträge